Durchaus noch viel Motivation
Geschrieben von wildalligator am April 14 2018 10:01:55
HANDBALL-OBERLIGA
VON UWE LEHMANN

ASCHERSLEBEN/MZ - Wer in das Derby am Sonntag mit mehr Antrieb geht.
Erweiterte News
HANDBALL-OBERLIGA
VON UWE LEHMANN

Wer in das Derby am Sonntag mit mehr Antrieb geht.

ASCHERSLEBEN/MZ - Motivation so kurz vor Saisonende, wo alles geklärt ist? Bei der HG 85 Köthen ist man da recht ehrlich. „Wir gratulieren den Leipzigern zur Meisterschaft“, sagt der Teammanager des Tabellenzweiten René Nowak, „jetzt soll die Saison mit Anstand zu Ende gebracht werden.“
Am Sonntag werden die Köthener (16 Uhr Ballhaus) zum Derby beim HC Aschersleben erwartet. Die Mannschaft, die lange um die Meisterschaft mitkämpfte, hat nun eher einen anderen Gegner: den Antrieb. In der Partie gegen Dresden am vergangenen Wochenende, beim 28:29, der ersten Heimniederlage dieser Saison, hatte man das Gefühl, dass bei den HG-Spielern irgendwie die Luft raus war. Sie kämpften gegen den Gegner, die Schiedsrichter und gegen die eigenen Fehler an – ohne Erfolg. Mit Blick auf die kommende Spielserie unterzog sich sogar schon am Montag mit René Uels-mann einer der Spieler einer geplanten Schulter-OP. „Damit gewinnt René vier Wochen Genesungszeit“, sagt Nowak, „wir hoffen, dass er dann fit in die Vorbereitung auf die Spielserie 2018/19 zurückkehrt.“
Doch vorher stehen eben noch drei Partien an – unter anderem die gegen Aschersleben, in der beide trotz aller geklärten Fronten in der Tabelle zumindest noch einmal für das Selbstbewusstsein punkten wollen.

Im Derby-Hinspiel unterlag der HCA um Carsten Kommoß knapp.
FOTO: BÖSENER

Für die Köthener sind die Alligators ein Angstgegner, konnte man doch gegen Aschersleben seit Jahren eigentlich nicht gewinnen.
Bis zum Heimspiel. Da konnte die HG-Sieben dieser Negativserie beim 28:26 ein Ende setzen. Und diesmal im Ballhaus? Der HCA hat in den letzten vier Partien nur eine Niederlage kassiert – und könnte sogar noch in der Tabelle auf Rang fünf springen. Eine kleine Portion Motivation ist also auf jeden Fall noch übrig – die HG 85 Köthen muss auf der Hut sein davor.