+++++ Alligators Mit Derbysieg +++++ HCA vs. HG 85 Köthen 33:31 (14:16) +++++ Starker Gudonis in der 2. Halbzeit +++++ Bester Werfer mit 8 Treffern P.Seifert +++++
Nur noch

;
Navigation
Startseite
Tabelle
Sponsoren
Monatsangebot
1.Herren
2.Herren
B-Jugend
C-Jugend
D-Jugend
E-Jugend
Minis F-Jugend
MITMACHEN

Hallenanfahrt
Eintrittspreise
News Archiv
WebLinks
Fotogalerie
Videos

facebook
KLUBKASSE
Impressum
Login
Username

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren.

Passwort vergessen?
Fordere Hier ein neues an
Mitspieler waren informiert
HANDBALL-OBERLIGA
VON CHRISTIAN KATTNER

Der HCA muss neue Spieler finden.

ASCHERSLEBEN/MZ - Die Abgänge von Nicolas Berends und Clemens Grafenhorst zum SV Anhalt Bernburg – für Alexander Weber kamen sie nicht überraschend. Sagen wir mal so: Der Rückraumspieler des HC Aschersleben war bereits vor der offiziellen Verkündung darüber informiert, ja eigentlich sogar in die Entscheidungsfindung beider Spieler involviert. „Junge Spieler fragen die älteren schon mal mal nach ihrer Meinung“, sagt Weber, „es war ja auch bekannt, dass beide beim Probetraining in Bernburg waren.“
Clemens Grafenhorst hatte zudem Angebote von anderen Vereinen, und dann ist die Meinung eines Routiniers für einen jungen Spieler wichtig. Ist es für die Karriere der richtige Schritt? Kommt er vielleicht zu früh? Sollte man doch nicht zu einem anderen Verein gehen? Auch Alexander Weber tauschte sich mit Berends und Grafenhorst aus.
Oder besser andersherum.
Denn sie wollten von ihm wissen, was er von diesem Schritt hält.
„Es ist natürlich immer eine Frage, was man für Alternativen hat“, sagt Weber, „die 3.Liga ist natürlich ein Sprung. Sie müssen sich dort erst einmal zurechtfinden. Das ist eine ganz andere körperliche Härte und Präsenz.“
Doch Alexander Weber trau beiden Spielern diesen Sprung zu: „Wenn sie an sich arbeiten, kann das durchaus gut werden.“ Der Rückraumspieler des HC Aschersleben weiß aber auch, was die Abgänge für den Oberligisten bedeuten: „Drei Spieler gehen jetzt schon, vielleicht kommt noch jemand dazu. Wir brauchen jetzt natürlich Neuzugänge.“

Zwei Bausteine fallen weg

Der HCA zeichnet sich dadurch aus, dass er keine herausragenden Einzelspieler habe , sondern als Gefüge sehr gut funktioniere. Gerade im Angriff fallen mit dem Wechseln von Clemens Grafenhorst und Nicolas Berends zwei Bausteine weg. Aber: Der Verein, der sportlich ohnehin schon Planungssicherheit für eine weitere Saison in der Mitteldeutschen Oberliga hatte, hat jetzt genug Zeit, um sich nach Neuverpflichtungen umzusehen.
Und das sollte klappen, denn Nicolas Berends und Clemens Grafenhorst sind ein gutes Beispiel dafür, dass der HCA ein Sprungbrett für junge Spieler sein kann.

Der HC Aschersleben tritt am Sonnabend um 19 Uhr beim USV Halle an.
wildalligator am April 07 2018 07:52:46 · 0 Kommentare · 509 gelesen · Drucken
Kommentare
Es wurden keine Kommentare geschrieben.
Kommentar schreiben
Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.
Bewertung
Die Bewertung ist nur für Mitglieder verfügbar.

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um abzustimmen.

Keine Bewertung eingesandt.
KurzNews
Statistik
Gäste Online: 4
Mitglieder Online:
Keine Mitglieder Online


Registrierte Mitglieder: 794
Neustes Mitglied: uniqas

Besucher Heute: 468
Besucher Monat: 44760
Besucher Gesamt: 2344051